Wettkampfwochenende 17./18.3.2018

Die Mannschaften des SC Meilen waren am vergangenen Wochenende an ganz unterschiedlichen Orten unterwegs.

Während die jüngeren Teams am Sonntag beim Junioren-Cup in Allschwil an den Start gingen, fuhren elf Schwimmer aus Elite Junioren sowie Jugendmannschaft bereits am Freitag zum Grand Prix International de la Ville de Seraing nach Belgien.

 

 

In Allschwil machte der Nachwuchs seine Sache hervorragend. Insgesamt 24 Medaillen und jede Menge Bestzeiten hatten die Schwimmerinnen und Schwimmer am Sonntag Nachmittag im Gepäck. Besonders erfolgreich war Tim Kneller in der Kategorie der 10-jährigen und jünger. Bei sechs Starts stand er auch sechs Mal ganz oben auf dem Treppchen. Eine dieser Goldmedaillen erschwamm er in der 4 x 50 m Lagen Staffel gemeinsam mit Kai Adolph, Archer Pharoah und Luka van der Merwe. Das Team schlug mit 30 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten an. Die Staffel der 11 bis 13-jährigen mit Luc Dittmar, Laurin Nicolussi, Daniel Spiegl und Xander Tax platzierte sich auf dem Bronzerang. Einzelmedaillen konnten gewinnen: Daniel Spiegl (Gold: 100 m Rücken, 50 m Brust, Silber 100m Brust), Luc Dittmar (Silber 50 m Rücken, 50 m Brust, Bronze 100 m Rücken), Marcel Tax (Silber 100 m Rücken), Xander Tax (Bronze 50 und 100 m Freistil), Mascha Altenburger (Bronze 100 m Brust), Jasmin Jambor (Gold 50 m Brust, Silber 100 m Brust), Zornitsa Petseva (Gold 50 m Rücken, Bronze 50 m Freistil) und Lara Dittmar (Gold 50 m Brust,, Bronze 100 m Brust) und Isabella Turolla (Bronze 100 m Rücken).

 

Im belgischen Seraing ging es für unsere SchwimmerInnen gleich am Freitag ins Wettkampfgeschehen. Neben 50 m Strecken standen die 200 m Delfin standen auf dem Programm. Trotz achtstündiger Anreise konnten Henning Kneller und Lui Urech bei ihrer Premiere auf dieser Strecke den zweiten und dritten Platz belegen. Am Samstag und Sonntag ging es bei internationaler Konkurrenz vor allem darum, sich im Vorlauf unter die ersten acht zu platzieren und somit am Nachmittag im Final zu starten. Dies gelang Maria Cuciurean, Abigail Febrey, Hanna Koch, Viviane Niess, Nisha Reber, Henning Kneller und Samuel Studer, der insgesamt sechs Mal im Final stand. Unter lauten Anfeuerungsrufen schwammen Abigail (Bronze 200 m Rücken), Samuel (Bronze 50 m Brust) und Henning (Silber 100 m Delfin) dabei sogar noch zu Edelmetall. Auch die Bestzeitenquote lässt sich sehen. Fast alle SCMler konnten auf mindestens einer Strecke eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Abigail sicherte sich mit ihren Leistungen zugleich die Regionalkaderlimite für die nächste Saison. Hochzufrieden trat das Team die lange Heimreise an und kam am Montag Morgen müde aber glücklich wieder in Meilen an. 

Schnell unterwegs - die SCMler in Seraing.

19.03.2018 von Sekretariat


Zurück