Gelungener Saisonauftakt am 41. Meilemer Meeting

Am vergangenen Wochenende ging ein weiteres erfolgreiches Meilemer Meeting über die Bühne, dieses Mal allerdings unter speziellen Umständen.

Dank einem sorgfältig ausgearbeiteten Schutzkonzept, dem grosse Einsatz des OK-Teams, den vielen Helfern, sowie der Unterstützung unserer Sponsoren und nicht zuletzt der guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Hallenbad Meilen war es möglich, dass rund 400 gemeldete Schwimmer/innen sich zu Beginn der neuen Saison erstmals messen und beweisen durften.

Die Massnahmen zur Einhaltung des Schutzkonzeptes brachten viele Änderungen im Wettkampfbetrieb mit sich. So wurden in den zwei Tagen vier separate Teilwettkämpfe ausgetragen, um die Anzahl Personen im Hallenbad zu beschränken. Zuschauer waren am Wettkampf nicht erlaubt, den Schwimmvereinen wurden fixe Plätze zugewiesen und alle Teilnehmer (selbst die Jüngsten), sowie Trainer, Richter und Helfer hatten ausserhalb des Wassers eine Maskenpflicht.

 

All dies tat der guten Stimmung im Bad aber nichts ab, und die vielen fröhlichen Gesichter der Kinder und Jugendlichen zeigten, dass sich der grosse Aufwand definitiv gelohnt hatte.

 

Auch die neuen Wettkampf-Leinen und Absperrungen - welche zusammen mit der Gemeinde Meilen pünktlich vor diesem Meeting angeschafft wurden - konnten erstmals erfolgreich eingesetzt werden.

 

Der erste Wettkampftag war den Schwimmer/innen des Jahrganges 2008 und älter vorbehalten. Trotz den erschwerten und eingeschränkten Trainingsbedingungen der letzten Monate wurden viele persönliche Bestzeiten erzielt. Highlight des Tages war das bemerkenswerte Resultat von Daniel Chaffey, welcher sich über 100 Meter Freistil mit 53.80 Sekunden für die Kurzbahnschweizermeisterschaften und gleich auch für die offene nationale Meisterschaft qualifizierte. Zusammen mit Loris Hegner wird er Mitte November den SCM dort vertreten. Weitere grossartige Erfolge an diesem Vormittag erzielten Selina Weber, Fiona Rüttimann, Samuel Studer und Loris Hegner. Selina holte sich gleich vier Mal Gold in den Disziplinen 100 Meter Brust, Freistil, Rücken und Delphin, sowie die Silber Medaille im 200 Meter Lagenfinal. Fiona Rüttimann konnte sich in den gleichen Disziplinen beweisen und wurde dafür mit zwei Mal Silber (100 Meter Brust und 100 Meter Delphin) und zwei Mal Bronze (100 Meter Rücken und 200 Meter Lagenfinal) belohnt. Samuel Studer krönte seinen Tag mit dem ersten Platz beim 200 Meter Lagenfinal, nachdem er sich für 100 Meter Rücken und 100 Meter Brust zwei Mal Gold, sowie für 100 Meter Freistil und 100 Meter Delphin Silber erkämpfte. Ebenfalls mehrere Erfolge verbuchte Loris Hegner (Gold für 100 Meter Rücken und 100 Meter Brust, Silber für 100 Meter Freistil und 100 Meter Delphin sowie für 200 Meter Lagenfinal.) Auch Maria Cuciurean, (Bronze für 100 Meter Brust und 100 Meter Delphin), Dominic Hegner (Silber für 100 Meter Rücken, 100 Meter Brust und Bronze für 100 Meter Delphin) und Gil Adolph (Bronze für 100 Meter Brust) konnten sich an diesem Vormittag souverän behaupten.

 

Am Nachmittag drückte Benedetta Bodmer (Jahrgang 2007) dem Meeting ihren Stempel auf, mit unglaublichen drei Mal Gold in den Disziplinen 100 Meter Freistil, 100 Meter Rücken und 100 Meter Delfin, sowie Silber über 100 Meter Brust. Mit dieser Leistung qualifizierte sie sich für das 100 Meter Lagen Finale, welches sie ebenfalls für sich entscheiden konnte. In derselben Disziplin erreichten Tim Kneller (Jahrgang 2008) und Julian Altenburger (Jahrgang 2005) die Finalrunde und ergatterten sich dort jeweils den zweiten Platz (Tim Kneller) sowie den vierten Platz (Julian Altenburger). Weitere Medaillen an diesem Nachmittag holten Liam Bigliel (Jahrgang 2007 - Silber für 100 Meter Rücken und 400 Meter Freistil) sowie Patrizia Heinrich (Jahrgang 2008 - Bronze für 400 Meter Freistil).

 

Am Sonntagmorgen gingen die Kleinsten (Jahrgang 2011 und Jünger) an den Start, für viele war das Meilemer Meeting der erste Schwimmwettkampf überhaupt. Obwohl in dieser Alterskategorie die meisten der Kinder noch an der Technik der verschiedenen Schwimmstile zu feilen haben, faszinierten und beindruckten sie Trainer, Richter und Helfer mit ihrer grossen Motivation und Seriosität beim Wettkampf. Sehr gute Leistungen zeigten vor allem Mattia Adagazza (Gold für 25 Meter Delphin) und Sienna Tallett (Gold für 50 Meter Rücken und Bronze für 50 Meter Freistil) als auch Alexander Kutscher (50 Meter Rücken) und Lars Frei (25 Meter Brust, sowie 50 Meter Freistil), die sich an diesem Morgen Bronzemedaillen erschwammen.

 

Am Sonntagnachmittag waren dann die Alterskategorien der 10-12-jährigen am Start. Wie schon öfters in der Vergangenheit zeigten Luka van der Merwe und Liana Cuciurean auch an diesem Tag Bestleistungen und setzten dort an, wo sie vor dem Lockdown aufgehört hatten. Mit den Leistungen der Vorrunden durften beide im Finale der 100 Meter Lagen starten, wo sie sich schlussendlich den zweiten (Luca van der Merwe) und dritten Platz (Liana Cuciurean) erschwammen. Auch Simoney Dürr und Noah Galli konnten dank ihren Leistungen in der Vorrunde im 100 Meter Lagen Final starten und landeten dort auf Platz vier (Simoney Dürr) und fünf (Noah Galli). Doch damit nicht genug. Gemeinsam schwammen die vier in der Mixed Staffel 4 Mal 50 Meter Freistil und erkämpften sich auch dort mit dem dritten Platz einen Preis.

 

Das Fazit des 41. Meilemer Meetings ist in jeder Hinsicht positiv. Aus organisatorischer Sicht wurden spezielle Herausforderungen tadellos gemeistert und aus sportlicher Sicht gingen die rund 90 Schwimmer/innen des SCM mit gelungenen Premieren, hervorragenden Zeiten und insgesamt 18 Gold-, 23 Silber- und 15 Bronzemedaillen nach Hause.

 


28.09.2020 von Sekretariat


Zurück